SEITE: 432 --

Schornsteinbrand - Was nun?

19.08.2019 13:04 Uhr Rüdiger Storbeck


Schornsteinbrand - Was nun?

 
In der kalten Jahreszeit wird wieder vermehrt mit Holz im  Kaminofen  oder Kachelofen geheizt. Unter gewissen Umständen kann es auch in der heutigen Zeit beim Heizen mit festen Brennstoffen zum Schornsteinbrand kommen!

Eigentlich brennt ja nicht der Schornstein, sondern der Ruß im Schornstein.Deswegen spricht der Fachmann von einem Russbrand. Im Volksmund wird der Russbrand aber Schornsteinbrand genannt.
 
Ich möchte deshalb Aufklärungsarbeit leisten, um Schornsteinbrände gar nicht erst entstehen zu lassen und das richtige Verhalten im Brandfall aufzuzeigen.

 Hart- oder Glanzruß im Schornstein sind Auslöser die einen Schornsteinbrand begünstigen. Sie entstehen dadurch, dass die Brennstoffe Holz und Torf, aber auch Rohbraunkohle, verhältnismäßig viele Bestandteile haben die zur Teerbildung neigen. Es handelt sich hier um Kohlenwasserstoffe, welche im Normalfall in den Feuerstätten verbrannt werden.
 
Woran erkennt man einen Schornsteinbrand?

  • Flammen lodern aus der Schornsteinmündung
  • starker Funkenflug ist zu beobachten
  • erhebliche Rauch- und Geruchsbelästigung
  • die Schornsteinwangen erwärmen sich- sie werden heiß !

 
Welche Maßnahmen müssen getroffen werden?

  • Feuerwehr Notruf 112 benachrichtigen
  • Schornsteinfeger informieren
  • Keinesfalls mit Wasser löschen !
  • Auf das Eintreffen von Feuerwehr und Schornsteinfeger warten
  • brennbare Gegenstände vom Schornstein abrücken

! Vermeiden Sie den Schornsteinbrand , indem wir den Glanßruss mit speziellen Arbeitsgeräten entfernen !